Presse

Anthologie "Grimms Märchen Update"Mit freundlicher Genehmigung: Hanauer Anzeiger vom 19. September 2012
Ohne Titel.pdf
PDF-Dokument [1'023.0 KB]

Rezension "Rentner-WG""

von Bücherlöwe für leseleidenschaft.de

02.01.2013

 

Was ich gelesen habe:

Rotraut Mielke hat es mir sehr leicht gemacht, in ihren Roman einzutauchen. Dieses Buch beschäftigt sich mit Menschen im besten Alter. Mit viel Gefühl und eine gehörigen Portion Witz bringt uns die Autorin “ihre” Rentner-WG näher.

 

Der flüssige Schreibstil macht mir das Lesen sehr leicht, dennoch hat die Autorin hier einige schwierige und zum Teil  gar nicht so lustige Begebenheiten für ihren Roman aufgegriffen.

 

Alles beginnt mit Leni, eigentlich geht es ihr gut. Sie hat ihre Tochter großgezogen und brauchte nicht zu arbeiten. Sie hat mit ihrem Mann ein wunderschönes Haus und kann sich ganz in der Gartenarbeit verlieren. sie liebt ihren Garten, besonders seit die Tochter Monika nun flügge geworden ist. Eigentlich könnte ihr Leben so schön sein, doch dann muss sie entdecken, dass ihr Mann sie betrügt. Knall auf Fall ändert sich das ganze Leben von Leni. Sie beschließt erst einmal aus dem gemeinsamen Haus auszuziehen um sich über ihre Gefühle klarzuwerden. Bei Arthur, der erst vor kurzer Zeit seine Frau verlor, findet sie ein Zimmer. Langsam füllt sich das Haus von Arthur immer mehr und nicht nur die schönen Momente teilen wir mit den Bewohnern, auch das eine oder andere Streitgespräch dürfen wir verfolgen. Alles findet zusammen und könnte zu einen guten und schönen Abschluss finden, wenn da nicht der Bauunternehmer Köhler in das Leben der WG drängen würde…

 

Mein Fazit

Unbedingt lesenswert, wenn vielleicht auch  nicht für die ganz junge Generation ausgelegt. Ein unterhaltsames Buch welches mich oft zum lachen brachte, aber welches auch einige Ansätze zum nachdenken vermittelt hat. Ich würde gerne weitere Bücher der Autorin lesen.

Nachdem ich viele schöne Stunden mit dem Buch verbracht habe, empfinde ich das Titelbild rückblickend richtig gut ausgewählt.

Ich möchte gute 4 Sterne vergeben

Frankfurter Neue Presse, Ausgabe Bad Vilbel
FNPRentner-WG.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]
Rezension Rentner-WG von ekz Bibliotheksservice GmbH
Diese schöne Rezension der Bibliothekarischen Dienste hat mich sehr gefreut.
RezensionEKZ.pdf
PDF-Dokument [2.5 KB]

 

 

 

REZENSIONEN "RENTNER-DISCO"

 

Es freut mich besonders, dass sich der ekz Blbliotheksservice wieder so positiv geäußert hat. "Wachsende Fangemeinde" - einfach toll!

 

 

Rezension von Ann-Bettina Schmitz auf ihrem blog ABS-Lese-Ecke:

http://www.lesen.abs-textandmore.de/2014/07/rezension-rentner-disco-von-rotraut-mielke/

Rezension “Rentner-Disco” von Bücherlöwe

publiziert auf dem Blog Leseleidenschaft am 24. August 2014

Verlagsinfo, Klappentext

“Disco-Fox, Hardrock und Flower Power. Eine Gruppe Frankfurter Senioren entdeckt die Sehnsucht nach der unbeschwerten Leichtigkeit der 70er Jahre wieder. Monikas Bemerkung „Ich hab noch nicht genug getanzt in meinem Leben“ bringt den Stein ins Rollen. Sie organisieren im stillgelegten Bornheimer Finanzamt Nord eine illegale Rentner-Disco, die klammheimlich zum Treffpunkt tanzbegeisterter Oldies avanciert. Von I can‘t get no satisfaction, über Stayin Alive bis zur Luftgitarrennummer ist alles dabei – die Senioren rocken los, dass es nur so kracht! Kann das auf Dauer gut gehen?”

ISBN: 9783944124704

mainbook

 

Ich habe gelesen

Herrlich, dieser Roman. Eine Truppe Rentner kommt klammheimlich zusammen und holt sich ein Stückchen von ihrer Jugend zurück ;-) Ich finde die Idee vorzüglich und habe mich sehr amüsiert.

Rotraut Mielke gelingt es in einer so leichten und unbeschwerten Art eine Geschichte über das “älterwerden” beziehungsweise das “ältersein” zu sein, das man sich eigentlich schon darauf freut selbst in dieses Alter zu kommen. Wie im wahren Leben sind nicht alle Protagonisten gleich. Die Autorin hat eine ganze Reihe unterschiedlicher Charaktere in die Geschichte eingebunden und der  Leser kann die ganze Bandbreite der Emotionen erleben.

Ich denke der Autorin ist es gelungen einen schönen Unterhaltungsroman zu schreiben, der für meinen Geschmack eben auch hier und da ein wenig nachdenklich macht. Wie geht man mit dem älter werden um? Was kommt da alles? Wie verbringt man seine “freie” Zeit als Rentner?

Locker und leicht kommt uns der Roman entgegen und doch gibt es sie, die stillen Momente, die dem Leser ans Herz gehen. Die Momente in denen wir mit den Hauptdarsteller bangen, mit ihnen tanzen und lachen. Ich war beim Lesen mittendrin! Genau das erhoffe ich mir von einem guten Buch. Hier hat es geklappt :-)

Bewertung: 5 Sterne

 

Mit freundlicher Genehmigung: Sossenheimer Wochenblatt

DAS BLUTIGE BUCH

Mit freundlicher Genehmigung der Wetterauer Zeitung
WZ vom 6.12.2016
SCAN_20161214_103928937.pdf
PDF-Dokument [712.0 KB]

Rezension von Susanne M. Farkas am 9. Dezember 2016

Was würden Sie tun, wenn Sie in der Zeit frei hin und her reisen könnten? Würden Sie zurück in die Vergangenheit gehen wollen? Oder gar einen Schritt in die Zukunft wagen?
Und:
Was würden Sie tun, wenn Sie von einem Schatz lesen würden.Von einem Schatz, der Ihr Leben im Hier und Jetzt gravierend verändern könnte. Würden Sie reisen um es sich zu holen? Auch wenn Sie wüssten, dass es verboten ist es zu finden? Würden Sie es tun? Wie groß wäre Ihre Gier? Hätte diese eine Grenze?

Mehr möchte ich eigentlich fast gar nicht über den Inhalt schreiben. Denn jede weitere Andeutung, jede weitere Frage wäre, so fürchte ich, ein überflüssiger Eingriff in die feurige doch ausgeglichene und runde Würze des Romans. Jeder Hinweis würde, so fürchte ich, das Gesamtwerk zerstören. Das Gesamtwerk, dessen Hauptmotiv gelungen und klug durchdacht umgarnt wird mal von lauten, mal von leisen doch in jedem Fall vorantreibenden, die Spannung steigernden Nebenmotiven.
Der Schreibstil ist einwandfrei und sehr gut zu lesen.
Ich würde dieses Buch jedem, der gern Abenteuerromane liest, empfehlen. 

Rezension von buecherloewe für leseleidenschaft (13.7.2017)

 

Ich wage mal wieder einen Blick über meinen Tellerrand ?

Hier und da lese ich ja auch mal gerne was anderes als Krimi. Naja bei dem Titel ist es vielleicht ja gar nicht so weit von meinem Lieblingsgenre weg ?

Der Klappentext verspricht eine interessante Mischung und ich kann euch sagen, er hält was er verspricht. Hier kommen Buchliebhaber und Sciencefictionfans voll auf ihre Kosten. Auch für den Abenteuerfan ist wirklich alles dabei.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich bin ohne Probleme sofort mit der Hauptfigur warm geworden. Schnell ist man mitten drin und richtig gut hat mir das quasi parallel lesen des von Luther gefundenen Buches gefallen. Immer wenn es sich um einen Abschnitt aus dem Buch handelt ist die Schriftart verändert, so das man auf den ersten Blick sofort weiss wo man gerade „zu Hause“ ist.

Beide Erzählstränge sind sehr interessant, egal ob es im Rückblick aus dem gefundenen Buch ist oder eben in der Gegenwart. Aber halt, Luther macht ja dann auch noch den Zeitsprung, wo sind wir denn dann? Vergangenheit, Gegenwart, egal ist es mir, kann ich euch sagen. Hauptsache interessant und spannend und das ist es allemal. Gelegentlich hat mich das Buch auch zum Grinsen verführt. Mit Mara wurde eine herrliche Figur erschaffen, ich sehe ihre bunte Mähne glatt vor meinen Augen und bin sehr neidisch darauf ? Ich liebe diesen bunten Mix, der das Lesen zu einem Erlebnis macht.

Bewertung: 5 Sterne